PREIS ANFRAGEN

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
  • Summer Sale - 25% Rabatt
  • schnell sein, dabei sein!
Angebote in:
Angebote noch:
Kunstvolle Handarbeit
30 Tage Rückgaberecht
Persönliche Beratung 09366 / 9823540

Vom Orgonakkumulator zum Orgoniten

Wilhelm Reich und der von ihm erstmals entwickelte Orgonakkumulator

Der Orgonakkumulator ist eine Erfindung des österreichischen Psychiaters Wilhelm Reich (1897-1957). Ein Kernstück von Reichs Lehre als Psychoanalytiker besteht darin, dass er die Ursache zahlreicher Neurosen in einem Energiestau in Form einer unterdrückten "Orgastischen Potenz" sieht. Reichs Interesse an psychischen und physischen Energien und an der Naturwissenschaft führten ihn ab 1934 zur experimentellen Laborarbeit. Dabei entdeckte er die Bione - "Energiebläschen, die Übergangsstufen zwischen der leblosen und lebenden Substanz darstellen". 1939 stellte Wilhelm Reich bei einem seiner Experimente fest, dass sich eine Bion-Kultur stark mit einer bisher unbekannten Energie aufgeladen hatte. Diese Energie wurde von Wilhelm Reich "Orgon" getauft. Reich war der Ansicht, dass die Orgonenergie jede Materie unterschiedlich schnell durchdringt und deshalb überall - aber in jeweils unterschiedlicher Konzentration - vorhanden ist.

Wilhelm Reich war der Überzeugung, in der Orgonenergie die Lebensenergie an sich gefunden zu haben. Da diese ihm zufolge gesundheitsfördernde Eigenschaften hat, stellte sich für Reich die Frage, wie er diese Orgon Energie so weit an einem Ort konzentrieren kann, dass sie heilende Eigenschaften entfaltet. Auf diesem Wege entwickelte er den Orgonakkumulator. Der bekannteste Orgonakkumulator besitzt in etwa die Größe einer Telefonzelle und ist innen komplett mit Stahlblech ausgekleidet. Die Hülle besteht aus mehreren Doppelschichten von organischem Material, wie Holz und Stahlwolle. Wilhelm Reich stellte fest, dass eine Person, die sich für eine gewisse Zeit innerhalb des Orgonakkumulators aufhält, die heilende Wirkung der Orgonenergie in Form konkreter gesundheitlicher Verbesserungen spürt. Eine der ersten Personen, welche den Orgonakkumulator getestet hatte, war eine Nachbarin von Wilhelm Reich in den USA. Die als unfruchtbar diagnostizierte Frau, wurde Berichten zufolge kurz nach der Orgonakkumulator Therapie schwanger und gebar ein gesundes Kind.

Don Croft und der Orgonit Orgongenerator

Aufbauend auf Wilhelm Reich und dem von ihn entwickelten Orgonakkumulator, wurde bei folgenden Untersuchungen festgestellt, dass eine sehr hohe Konzentration von Orgon Energie erzielt werden kann, wenn man kleine Metallteilchen in organische Harze, wie beispielsweise Epoxid- oder Polyesterharz, einlagert. Dieses Verbundmaterial aus organischem Harz und aus Metallteichen nennt man Orgonit. Die Wirkungsweise des Orgonits erklärt sich auf Basis der Forschungsergebnisse von Wilhelm Reich: Das organische Harz zieht Orgon Energie aus der Umgebung an und absorbiert sie. Diese Orgon Energie wird von dem im Harz eingelagerten Metall reflektiert und anschließend erneut absorbiert. Dies erzeugt einen sich selbst verstärkenden Prozess, bei dem das Orgon immer stärker beschleunigt wird, die Orgon Energie folglich nicht nur akkumuliert, sondern sogar verstärkt wird. Die auf diese Weise verstärkte Orgonenergie strahlt - wie das Licht inmitten einer chaotischen Ansammlung von Spiegeln - in alle Richtungen. Das Orgon ist folglich ungerichtet. 

Oz-Orgonite-Schautafeln-156261fee88759

Der Amerikaner Don Croft unternahm in den 1990er Jahren den entscheidenden Schritt der Weiterentwicklung zu einem echten Orgon Generator: Er fügte dem Orgonit Quarzkristalle hinzu und erzielte auf diese Weise einen sehr hohen Verstärkungsfaktor durch die Verwandlung von ungerichteter in gerichtete Orgon Energie. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass Bergkristalle Energie an der Basis und an den Seiten aufnehmen und an der Spitze abstrahlen. Durch eine bestimmte Anordnung von Bergkristallen ist es deshalb möglich die Orgon Energie zu bündeln und diese gerichtete OrgonEnergie anschließend in eine ganz bestimmte Richtung abzustrahlen. So entsteht ein Orgonit Orgongenerator. Mit Hilfe dieser Technik entwickelte Don Croft eine Reihe von Geräten, denen er recht abenteuerliche Namen gab: Der "Towerbuster" (TB) dient der Neutralisierung schädlicher Energie von Sendetürmen; der "Cloudbuster" (CB) fördert Don Croft zufolge einen natürlichen Ausgleich des Wetters und die "HolyHandGranade" (HHG) entfaltet eine äußerst umfangreiche Wirkung.

Das heilende Potenzial von Orgonit nach Don Croft für unsere heutige Zeit

Das von Don Croft entwickelte Orgonit ist folglich ein Verbundmaterial aus einem organischem Harz (zumeist Polyesterharz) mit eingelagerten Metallteilen und Kristallen, das Orgon akkumuliert, verstärkt und gerichtet abstrahlt. So entsteht laut Croft ein potenter Orgon Generator, der diese Lebensenergie in geballter Form verfügbar macht. Die von Don Croft entwickelte Anwendung als Towerbuster (TB) verweist auf die von ihm festgestellte Fähigkeit von Orgoniten eine gesundheitsschädliche zu hohe positive Ionisierung der Atmosphäre durch eine ausgleichende negative Ionisierung auszugleichen. Eine ähnlich positive Wirkung entfaltet Orgonit Crofts Untersuchungen zufolge bei weiteren Formen negativer Energie, wie beispielsweise Elektrosmog. Darüber hinaus war Don Croft der Ansicht, dass die Orgon Energie aus Orgoniten die allgemeine körperliche und geistige Vitalität steigert und die Gesundung bei den verschiedensten Krankheiten fördert.

Oz-Orgonite-Schautafeln-2562620107205e

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.